Klima - Armenien

Das Klima in Armenien, in der subtropischen Zone gelegen, ist bedingt durch die geografischen Gegebenheiten sehr unterschiedlich.
Trockenes Kontinentalklima findet man in den Tälern und im Gebrigsvorland. Während des Sommers kann es tagsüber heiß und trocken, nachts empfindlich kalt werden. Niederschläge gibt es vor allem im Frühling und im Herbst. Wegen der relativ südlichen Breite schneit es in den Tälern trotz der hohen Lage fast nie.
Rund 70 km nordöstlich von Eriwan liegt der Sewan-See. Mit seinen malerischen Stränden und dem klaren, ganzjährig kalten Wasser ist er ein ideales Wander- und Erholungsgebiet. Die Ortschaft Sevan am Nordufer wird zur Zeit zu einem touristischen Reiseziel entwickelt. Nördlich von Sewan im Bergland liegt der beliebte Kurort Dilijan, der schon von den armenischen Königen im Altertum besucht wurde.



Städteauswahl Armenien Beste Reisezeit Armenien
Dilijan, Erewan / Jerevan, Sevan

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit