Klima - Kirgistan

Das Klima in Kirgistan ist trocken und kontinental geprägt. Im Sommer wird es teilweise sehr heiß und trocken. Im Winter wiederum ist es eiskalt in Kirgisistan.
Im südlichen Teil des Landes erreicht das Thermometer im Sommer um die 45° C, im Winter sinken die Temperaturen in den nördlichen Regionen auf -18° C.
Ein wenig kühler ist es in den tieferen Lagen des Landes. Dort werden im Sommer um die 27° C und im Winter etwa -2° C gemessen. Kalt ist es im Sommer auch im Hochgebirge, selten steigt das Thermometer über 12° C und sinkt im Winter auf kühle -27° C. Teilweise spricht man dort schon vom subpolaren Klima.
Rund um den Issyk-Kul-See gelten eigene Klimawerte. Denn dieser sorgt dank seinen heißen Quellen für mildes ein Klima in der Region. Auch bei kalten Temperaturen im Winter friert der See nicht zu.
In Kirgistan regnet es nicht so oft. Pro Jahr rechnet man in etwa mit 300 mm. Die meisten Schauer finden im Früh- und Spätsommer statt. Im Hochplateau beträgt die Menge durchschnittlich 1.000 mm pro Jahr. Im Winter gibt es kaum Regen, dafür viel Eis und Schnee.

Die beste Reisezeit für Kirgisistan sind der Frühling und Herbst. Am besten besucht man die tieferen Lagen des Landes, weil man dort eine traumhafte Blütezeit im Frühling sehen kann. Auch im Herbst gibt es während der Erntezeit so einiges zu sehen. Die Temperaturen sind zu dieser Zeit sehr angenehm. Die große Hitze bleibt auf jeden Fall aus. Kirgistan liegt in Zentralasien und grenzt an Kasachstan, China, Tadschikistan und Usbekistan. Die Hauptstadt von Kirgistan ist Bischkek.



Städteauswahl Kirgistan Beste Reisezeit Kirgistan
Bischkek/Bishkek, Tscholpon Ata

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit