Klima - Mauretanien

Das Klima in Mauretanien ist tropisch und wird auf der Klimatabelle des Landes in drei Klimazonen unterteilt. An der Küste sind die Temperaturen milder als im Inneren von Mauretanien. In Nouadhibou steigt das Thermometer im Dezember bis Januar auf etwa 20° C und im September bis Oktober auf 29°C. Etwas höher sind die Temperaturen in Nouakchott. Im Küstengebiet herrscht zudem eine ziemlich starke Luftfeuchtigkeit. Der kalte Kanaren-Strom sorgt ab und zu für Abkühlung, aber leider auch für Nebel.

Laut Klimadaten ist es in der Flussregion zum Nachbarland Senegal sehr heiß. Die Regenzeit herrscht von Juli bis Oktober mit etwa 400 mm. Das Landesinnere von Mauretanien erinnert an eine Wüste. Am Tag ist es heiß mit über 40° C und in der Nacht ziemlich kalt. Im Norden sind Niederschläge eher selten mit etwa 100 mm jährlich. Heiße Luft bringt der Harmattan direkt aus der Sahara, zwischen März und April kommt der trockene Scirocco dazu. Er sorgt für lange Dürrezeiten auf Mauretanien.
Die beste Reisezeit ist von November bis April. Nicht zu unterschätzen ist die hohe Luftfeuchtigkeit, die viele Europäer nicht gewöhnt sind.



Städteauswahl Mauretanien Beste Reisezeit Mauretanien
Atar, Bir Moghrein, Nema, Nouadhibou, Nouakchott

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit