Klima - Moldawien

Das Klima in Moldawien ist gemäßigt kontinental geprägt. Die Sommer werden in Moldawien auf der Klimatabelle sehr heiß und trocken, aber auch der Winter bleibt mild. Dafür sorgt die südliche Lage am Meer. Die Niederschlagsmenge ist mit zirka 550 mm pro Jahr eher gering. Die meisten Regenfälle werden im Norden von Moldawien aufgezeichnet. Im Süden fällt am wenigsten Regen.
Oft kommt es im Hochsommer in Moldau zu langen Dürreperioden, weil gar kein Regen fällt. Es werden teilweise Höchsttemperaturen von über 28 ° C erreicht. Im Norden kann es im Winter zu -30° C kommen. Die meisten Regentage finden im März, November und Dezember statt.

Die beste Reisezeit für Moldawien ist das Frühjahr und der Herbst. Die Temperaturen sind mild und es ist nicht so heiß wie im Sommer. In Moldawien kann man wunderbar wandern oder auch Sport betrieben. Zwischen Juni und August scheint die Sonne bis zu zehn Stunden am Tag, ideal für Reisende, die Land und Leute entdecken möchten. Moldawien (Hauptstadt Chisinau) liegt Südosteuropa und grenzt an Rumänien und an die Ukraine.



Städteauswahl Moldawien Beste Reisezeit Moldawien
Chisinau

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit