Klima - Mosambik

Das Klima in Mosambik ist tropisch-feucht. Teile des Landes sind jedoch südafrikanisch geprägt. Generell wird Mosambik in drei Klimazonen unterschieden.
Im Norden findet von Oktober bis März die Regenzeit statt. Passatwinde sorgen für reichliche Niederschläge, in der restlichen Zeit sind es die Südwest-Winde, die wiederum trockenes Klima versprechen.
Zwischen Oktober und März wird es an der südlichen Küste niederschlagsreich. Die restlichen Monate ist es trocken und kühl. Je weiter im Inneren des Landes, desto höher die Temperaturen.
Auf der klimatabelle wird Mosambik in zwei Jahreszeiten eingeteilt. Von Oktober bis März findet die Regenzeit statt. Auch kommt es zu heftigen Zyklonen, die teilweise schlimme Schäden anrichten. Die Dürreperiode wiederum ist von April bis September.
Sehr trocken wird es im Zentrum und im Süden vom Mosambik. Im Durchschnitt liegt die Temperatur bei 13 und 24° C im Juli und 31° C im Februar. Im Gebirge sinken die Temperaturen ziemlich ab. Pro Jahr liegt die Niederschlagsmenge in den Höhen bei 760 mm und im Osten um die 2.000 mm. Im Wendekreis regnet es rund 400 mm pro Jahr.

Die beste Reisezeit für Mosambik ist zwischen April und Oktober. In den anderen Monaten kommt es immer wieder zu starken Niederschlägen. Diese sorgen teilweise für heftige Überschwemmungen, die manche Straßen unbefahrbar machen. Gefährlich wird es vor allem im Januar und Februar. Im Landesinneren kommt es nicht so oft zu Niederschlägen, wie in den anderen Teilen. Deswegen ist dort ein Urlaub das ganze Jahr möglich.



Städteauswahl Mosambik Beste Reisezeit Mosambik
Bazaruto Island, Benguerra Island, das Quirimbas, Inhambane, Limpopo National Park, Limpopo River Mouth, Maputo, Pemba, Tofo, Vilanculos Coastal Wildlife Sanctuary

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit