Klima - Österreich

Das Klima in Österreich ist dem Wechsel von ozeanischem, kontinentalem und gemäßigtem Klima unterworfen. Die Klimadiagramme belegen für den Westen des Landes die meisten Niederschläge, dafür allerdings relativ warme Sommer und milde Winter, wobei die Alpenhöhen natürlich alpinem Klima unterworfen sind und im Winter den meisten Niederschlag als Schnee erhalten und kältere Temperaturen, als die übrigen Regionen aufweisen.

Ein wenig strenger als im Westen fallen auch die Winter im Osten von Österreich aus, wo die Klimadiagramme auch mehr an einen osteuropäischen Staat erinnern, bedenkt man die weite Osterstreckung. Die Sommer sind dort eher kontinental, heiß und trocken, wogegen die Winter kalt, in diesem Fall allerdings weniger niederschlagsreich sind. In diesem Gebiet befindet sich auch die Hauptstadt Wien. Schwammig zusammengefasst wird das Klima in Österreich als „Mitteleuropäisches Übergangsklima“ bezeichnet, einerseits wegen der Lage zwischen verschiedensten Klimazonen, aber auch wegen den ab und zu auftretenden Einflüssen von polarer Luft aus dem Norden, als auch Saharasand, der aus Afrika herübergetragen wird.

Österreich bietet daher beste Möglichkeiten für Wintersport als auch für Sommeraufenthalte im Osten. Trotz der vielen Einflüsse ist das Klima in Österreich immer noch gemäßigt und hebt sich kaum von den anderen mitteleuropäischen Staaten ab. Im Süden verläuft es sich langsam im mediterranen Klima von Italien, im Norden grenzt es an die gemäßigte Zone von Deutschland.



Städteauswahl Österreich Beste Reisezeit Österreich
Dornbirn, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, St. Pölten, Villach, Wels, Wien

Städte von A-Z Österreich
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z Ü - Ä

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit