Klima - Schweden

Wie allen Ländern in Skandinavien sagt man Schweden ein kühles bis kaltes Klima nach. Betrachtet man die nördliche Lage des Landes, zeigt die Klimatabelle allerdings, dass Schweden ebenso wie Norwegen und Finnland ein recht mildes und feuchtes Klima vorweisen kann. Auch wenn es sehr kalte Regionen nördlich des Polarkreises gibt – mit Durchschnittstemperaturen zwischen -12° Celsius und -14° Celsius im Januar – dominiert doch ein kontinentales Klima die meisten schwedischen Gebiete. Es gibt verhältnismäßig viel Niederschlag und das Klimadiagramm zeigt, dass keine extremen Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten bestehen.

Im Juli wird es im Süden an der Ostsee recht warm, die Durchschnittstemperaturen betragen dort bis zu 18° Celsius. Auch wird es dort recht windig. Klimaextreme gibt es selten, gelegentlich werden in nördlicheren Hochgebirgsgegenden von Schweden extreme Minustemperaturen gemessen, allerdings ist die letzte Messung von Minustemperaturen unter -50° Celsius bereits über vierzig Jahre her. Wie es üblich ist in Ländern, welche sich bis nördlich des Polarkreises erstrecken, wechseln dafür die Lichtverhältnisse in Schweden extrem, so unterscheiden sich Helligkeits- von Dunkelheitsphasen in Winter und Sommer in ihrer Länge stark voneinander, was für Urlauber südlicherer Breiten ungewohnt ist. Schweden ist somit wie die andern skandinavischen Länder keinesfalls ein ausgestreckter Arm des Polarkreises voll Eis oder kalten Sommern.



Städteauswahl Schweden Beste Reisezeit Schweden
Göteborg, Halmstad, Helsingborg, Karlshamn, Karlstad, Malmö, Norrköping, Oerebro, Stockholm, Västeras

Städte von A-Z Schweden
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z Ü - Ä

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit