Klima - St. Vincent und die Grenadinen

Das Klima auf St. Vincent und die Grenadinen ist tropisch. Im Durchschnitt bewegen sich die Temperaturen von Januar bis Juli auf etwa 30° C. Den meisten Niederschlag auf der Insel gibt es laut Klimatabelle im Juli mit durchschnittlich 25 Tagen im Monat. Was aber nicht bedeutet, dass es die ganze Zeit lang nass ist. Die Schauer sind zwar heftig, aber nicht von langer Dauer. Im ersten Moment regnet es und im Zweiten scheint wieder die Sonne. Nur sechs Regentage gibt es im April. Dieser Monat gilt zudem als trockenste im ganzen Jahr. Generell ist es im Süden auf den Grenadinen trockener als St. Vincent. Auf der Insel St. Vincent ist es vor allem zwischen Januar und Mai ziemlich trocken. Die beste Reisezeit für St. Vincent und die Grenadinen ist zwischen Januar und Mai. Zu dieser Zeit ist es trocken und das Klima ist angenehm. Ein großer Nachteil ist die Touristen Hauptsaison, die genau zu diesem Zeitpunkt stattfindet. Eine Reise ist auch in den feuchteren Monaten möglich. Nur müssen Urlauber mit häufigen Regenschauern rechnen, welche die Urlaubsstimmung trüben könnten. St. Vincent und die Grenadinen ist ein unabhängiger Inselstaat in der Karibik südlich von St. Lucia, nördlich von Grenada und westlich von Barbados. Die Hafenstadt Kingstown ist die Hauptstadt.



Städteauswahl St. Vincent und die Grenadinen Beste Reisezeit St. Vincent und die Grenadinen
Bequia, Big Sand Bucht, Canouan, Canouan Island, Carriacou, Friendship Bay, Hillsborough (Carriacou), Kingstown, Lesterre Bay, Lower Bay, Mayreau, Mustique, Palm Island, Tyrrel Bay, Union Island, Villa Beach, Young Island

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit