Klima - Westsahara

Das Klima in der Westsahara ist sehr trocken. Da es sich dabei um Wüstengebiet handelt, regnet es laut Klimadaten pro Jahr nicht mehr als 100 mm. Die Niederschläge finden vereinzelt im Norden im Winter statt, aber auch im Gebirge. Manchmal gibt es Phasen in der Westsahara, wo es Jahre lang nicht regnet, es kommt daher zu einer extremen Trockenzeit.
Die Niederschläge treten dann plötzlich und unerwartet auf. Die Wassermengen verwandeln sich teilweise rasch in reißende Flüsse. Das Klima ist in der Westsahara neben der extremen Trockenheit auch noch extrem heiß. Im Sommer steigt das Thermometer auf etwa 45° C, in einigen Fällen sogar bis 55° C. In Nacht ist es mit knappen 30° C relativ kühl. Besonders kalt wird es im Winter, mit Temperaturen um die -10° C.

Laut Klimatabelle muss in der Westsahara immer wieder mit heißen Sandstürmen gerechnet werden, welche der Nordostpassat übers Land bringt. Diese können teilweise sehr unangenehm sein und heizen das Klima dadurch noch mehr auf.

Die beste Reisezeit für Westsahara ist zwischen April und November. Die Temperaturen liegen noch im Bereich des Erträglichen. Wer weiter ins Landesinnere reisen möchte, wählt am besten die Monate Oktober bis Mai.



Städteauswahl Westsahara Beste Reisezeit Westsahara
Dakhla

Impressum   AGB   Datenschutz   nach oben / top
Copyright 2002 - 2017 klima.org, Alle Rechte vorbehalten, Klimadaten Weltweit